Thursday, August 16, 2012

Eine Hülle für meinen ebook reader

Da ich meinen ebook reader nicht ungeschützt in die Tasche werfen möchte, musste eine schöne aber auch praktische Hülle her. Sie sollte nicht zu groß oder zu dick sein und trotzdem ein bisschen stabil. Vorder- und Rückseite sind also mit Karton von innen verstärkt (wodurch die Hülle leider nicht mehr waschbar ist, was aber im Stabilitäts/Dicke-Verhältnis besser abschneidet als eine Wattierung). Der Karton ist auf der Vorderseite so unterbrochen, dass sie sich leicht aufrollen lässt und somit als zusätzliche Stütze dienen kann, wenn der Reader auf dem Schoß liegt. Das kann man auf dem zweiten Foto leider nur ansatzweise erkennen.
Genug Platz um den Stift neben dem Reader anzuklippen habe ich auch gelassen.
Im großen und Ganzen ist das hier ein Prototyp. Bei der nächsten Hülle würde ich ein paar Dinge leicht verändern um sie noch zu verbessern.
Zb würde ich den Stift nicht einfach neben den Reader klippen sondern den Bereich für den Stift nocheinmal extra abnähen. Außerdem würde ich den Innenteil, in dem der Reader gehalten ist und durch "Fenster" bedient und gelesen wird, auch noch zusätzlich verstärken, so dass dieser Teil in sich stabiler wird.
Vorerst bin ich mit dieser aber zufrieden genug um sie für mich zu benutzen.  

Falls einer von Euch Interesse an einer solchen Hülle hat, kontaktiert mich bitte hier oder per Email, da ich keine Hüllen "auf Verdacht" für den Shop nähen möchte. So bleibt Euch offen, Eure Farb- und Stoffwünsche zu äußern. :)

Wednesday, August 15, 2012

Projekttaschen

Da ich das Chaos meiner vielen angefangenen Strickprojekte nicht mehr sehen konnte, habe ich mir nun ein paar Projekttaschen genäht. Super einfach, super schnell, super fröhlich, super Ordnung. Was will man mehr?!


Was ich mehr will, bzw. mehr wollte ist die Bibertasche im Hintergrund. Sie ist von 3 Sprouts und eigentlich eine Windeltasche, lässt sich aber super umfunktionieren. Sie ist ziemlich stabil und hat auf der Rückseite Aussenfächer, in die man prima seine Nadeln und so Kram packen kann. Innen ist sie auswaschbar (okay, das braucht man beim Stricken nicht wirklich) und sie ist recht geräumig.
Und schön ist sie auch!!! :) Ich mag sie und freu mich, wenn ich sie sehe. Darein stopfe ich nun also meine Projekttaschen und bilde mir ein, dass ich ab nun ganz vorbildlich Ordnung halten werde...   ;)

Was aus der Äpfelchentasche hervorschaut ist übrigens ein Seidentuch, dass ich aus Garn von wollkatze.net für den Sommer stricken wollte. Leider hab ich mir eine Anleitung ausgesucht, die zwar schön aussieht, aber leider nicht ganz so gut von den Fingern hüpft. Somit wird es ein Seidentuch für den Sommer 2013 werden. Aber das ist auch okay.

Wer mich kennt, wird wissen, dass ich mit drei Projekttaschen nicht genug habe, da ich viel mehr WIPs habe. Zum einen ist aber die (geplante) Produktion noch nicht beendet und zum anderen habe ich auch schon schöne Taschen von Malu-Design.de oder die Jubiläumstasche von Ravelry, in die auch super viel reinpasst und die ich mit ein bisschen Glück im zweiten Schwung ergattern konnte.

Tuesday, August 14, 2012

Lasselatz

Auftragsarbeit bzw. Tauschgeschäft.

Der Name ist aufgestickt (Ich bin voll stolz! Okay, die Hardcorenäherinnen und Stickerinnen lachen sich grad tot...). Der Elch und die Streifen sind mit Plusterfarbe aufgebracht. Für kleine Kinder mag ich Plusterfarbe einfach total gerne. Ich finde sie schön und witzig und die kleinen haben was zum fühlen. Außerdem finde ich die leicht unregelmäßige Optik, die Plusterfarbe immer hinterlässt schön kindlich. Der Stoff auf der Rückseite ist mein aktueller Favorit. Die Bändchen kommen einfach aus der Strickliesel und sind aus Baumwollgarn.



Monday, August 13, 2012

Solarfärbung

Auch diesen Trend mache ich natürlich mit: Solarfärbung.

Hier geht es darum, Wolle mit Blüten in einem Einmachglas in die Sonne zu stellen und zu hoffen, dass die Wolle bunt wird.

Theoretisch kann man das auch ohne Hoffen machen, mit WISSEN nämlich! Dafür muss man sich mit dem Thema Pflanzenfarben und Solarfärbung umfassend auseinandersetzen und ein bisschen Erfahrung sammeln. Das machen aber die wenigstens. Wie gesagt, es ist ein Trend, man muss es MACHEN und zwar schnell, denn im überaus kurzen Sommer sind die tatsächlichen Sonnentage auch noch rar. Da bleibt keine Zeit sich Wissen anzueignen, da muss gehandelt werden.
Und genauso läuft es bei mir auch ab....

...also hab ich mir kurzerhand ungefärbte Sockenwolle besorgt und bei nächstbester Gelegenheit die gute Ute interviewt, die kennt sich nämlich richtig gut aus, da sie das Hobby schon einige Zeit ziemlich intensiv betreibt (und darüber auch bloggt).
Ihr Tipp war Färberkamille und Schafgarbe. Ursprünglich wollte ich es mit Mohnblüten probieren, doch davon hat sie mir abgeraten, da ich viel zu viele hätte sammeln müssen um auf eine adäquate Menge für mein Wollgewicht zu kommen. Also gut, Färberkamille und Schafgarbe sollten es also sein und so hab ich mir kurzerhand mal bei der Google Bildersuche angeschaut, wie die beiden aussehen (oh man) und bin in der Mittagspause losgestapt um sie zu sammeln.

Das Garn hatte ich am Abend vorher bereits in Alaunwasser eingelegt, mit dem ich das ganze nachher auch aufgegossen habe. Die Blüten habe ich in einen Nylonstrumpf gepresst. Da kann ich zwar optisch nicht mit den vielen Fotos von wunderschön geschichteten Blüten und Garnen, die hier im Internet kursieren, mithalten. Aber ich erhoffe mir einen entscheidenden Vorteil von der Ganzen Sache, wenn es darum geht, das Garn auszuwaschen und ich nicht die ganzen einzelnen Fitzelchen rauspulen muss, die sich im Garn verheddert haben.
Das Ganze steht nun seit 3 Wochen auf meinem Balkon. Das erste Foto ist vom ersten Morgen, das zweite Foto von heute. Es scheint zu funktionieren. Zumindest bis jetzt. Was in drei Wochen daraus geworden sein wird, weiß ich noch nicht und wieviel von der ganzen Farbe noch übrigbleibt, wenn sie erstmal ausgewaschen ist, weíß ich auch nicht. Ich hoffe einfach auf ein schönes Gelb. :-)
Beim Klick auf die Fotos führt der Link zur Stash-Seite in Ravelry.

Saturday, August 11, 2012

Herzkissenaktion

Marianne und Steffi aus dem Nadelnden Westerwald sind sehr engagiert bei ♥ Frauen helfen Frauen ♥. Darüber möchte ich hier heute kurz schreiben.

♥ Frauen helfen Frauen ♥ ist eine Gruppe sozial engagierter Handarbeiterinnnen, die Herzkissen und Handschmeichler für an Brustkrebs erkrankte Frauen nähen. Die Form des Herzkissens tut nicht allein der Seele gut und weißt nicht nur darauf hin, dass hier mit Liebe etwas hergestellt wurde, sondern durch die spezielle Form wirken sich die Kissen bei entsprechender Nutzung auch positiv auf das Lymphsystem der Patientinnen aus.


In regelmäßigen Abständen wandeln sich die Wohn- und Esszimmer der Helferinnen in kleine Fertigungsstraßen um und nach ein paar Stunden Chaos sind wieder viele Herzen für das Krankenhaus entstanden. Die Bilder von einem Nähnachmittag habe ich von Steffis Blog gemopst und darf sie Euch hier zeigen.



♥Frauen helfen Frauen ♥ ist kein eigentragener Verein und somit dürfen sie keine Spenden entgegennehmen. Sie freuen sich allerdings jederzeit über Geschenke, zB in Form von Stoffen oder Füllwatte, die dann in ein Herz umgenäht werden. Wer in irgendeiner Art und Weise etwas hinzusteuern oder tatkräftig unterstützen möchte, kann ja gerne mal auf dem Blog der Damen vorbeischauen und sich ein Bild von deren Arbeit machen und sie auch kontaktieren.

Friday, August 10, 2012

Vielfalt

Entfernungsolive

Die Anleitung "Olive" ist schon was länger in meinem Kopf rumgegeistert und als meine Bekannte aus Toronto vorschlug sie in einem KAL zu stricken, hab ich sofort im Garnstash gekramt. Ganz vorbildlich (keine Ahnung, was da mit mir los war) hab ich nichts für dieses Projekt gekauft sondern reine Resteverwertung betrieben.

Der Hauptteil ist aus Baumwolle und macht das Oberteil zu einem angenehmen und luftigen Sommerpulli. Die Farbakzente sind aus Wollmeise in der Färbung Sultan. Eigentlich ist die Baumwolle zu schwer für diesen Pulli und zu steif, ich würde sie nicht empfehlen. Da ich nur vier Knäuel hatte, musste ich sehen, wie ich damit klar komme und hier war die Baumwolle wieder von Vorteil, da ich den Pulli einfach nass aufgehangen habe und das Garn dann seine Arbeit geleistet hat und mir die entsprechende Länge gebracht hat.


Dank Photoshop gibt es sogar gemeinsame Fotos von uns in unseren Pullis an markanten Orten unserer Gegend. Besonderer Dank geht hier allerdings an Ursula, denn sie kann Photoshop bedienen ;)

Die Verlinkung hinter den Bilder führt zu den Ravelry Projekten. Hier stehen auch die Abweichungen von der Originalanleitung, die ich zur Vereinfachung und zur Verkleinerung gestrickt habe.

Thursday, August 9, 2012

Kunst & Können 2012

Auch in diesem Jahr findet wieder die Kunst & Können in Emmelshausen statt und Remaikeling ist mit einem Stand vertreten.

Ein Besuch lohnt sich in diesem Jahr besonders, denn in Sichtweite meines Standes werden auch die wunderbaren Garne der Wollkatze sowie die liebevoll genähten Kleinigkeiten von Malu ausgestellt und zum Verkauf angeboten.

Somit ist die Kunst & Können für Euch ein sicher passender Termin um schon mal früh genug ans Weihnachts-Shopping zu denken und für den ein oder anderen eine liebevoll gefertigte, individuelle Geschenkidee zu finden, oder um sich selbst mal zu beschenken. :)

Und da es noch keine offiziellen Flyer für die Kunst und Können gibt, hab ich Euch schon mal einen gebastelt - zum angucken und auch zum ausdrucken und an den Kühlschrank hängen, damit keiner den Termin verpasst. :)

Wednesday, August 8, 2012

Ideen aus Holz


Da nicht nur ich kreativ bin, sondern mein Vater plötzlich auch, gibt es einen neuen schönen Dawanda-Shop, für den ich hier mal eben die Werbetrommel rühren möchte.

Bei "Ideen aus Holz" findet ihr verschiedene schöne Dinge aus -wie der Name schon sagt ;) -  Holz. 

Außergewöhnliche Tuchnadeln, schöne Holzohrringe, Haarnadeln, Holzdeko, .... 


Schaut doch mal rein, vielleicht ist ja für Euch auch was dabei. :)




Tuesday, August 7, 2012

Kaffee & Garn

Kaffee und Garn heißt bei mir normalerweise Kaffee schlürfen und Garn verstricken. In diesem Fall hieß es aber Kaffee kochen und Garn reinlegen.

Ich habe ein Pfund Kaffee in einen alten Nylonstrumpf gepresst (, dabei eine riesige Schweinerei abgehalten) und dies dann in einem Topf eine Stunde lang gekocht. Dann hab ich den ersten Strang hinzugelegt und das ganze noch ungefähr eine Stunde sieden lassen. Danach habe ich den Herd ausgestellt und den Strang im Wasser abkühlen lassen. Dadurch dass manche Bereiche des Strangs nahe an der Kaffeewurst lagen und manche weiter entfernt an der Wasseroberfläche ist der Strang ein wenig ungleichmäßig geworden.
Zu erst hatte ich ein wenig Bedenken, das Garn in nahezu 100° C warmes Wasser zu legen, aber es hat die Prozedur super überstanden.

Für den zweiten Strang habe ich frisches Wasser genommen, den Strang reingelegt und die Kaffeewurst vom Vortag obendrauf. Das ganze hab ich dann ca. 3 Stunden sieden lassen und auch wieder über Nacht abkühlen lassen. Dieser Strang ist wesentlich gleichmäßiger geworden und hat einen schönen Karamellton bekommen.
Beide Stränge gefallen mir sehr gut und das Experiment war es wert. Die Farben sind ein wenig intensiver als auf dem Foto, aber leider nicht fotografierbar. Ich hab alle möglichen Einstellungen probiert und verschiedene Tageszeiten und Lichtverhältnisse abgewartet und ausprobiert, aber irgendwie wollte das ganze nicht so recht, wie ich es wollte ;)

Friday, August 3, 2012

Teststrick Johannisfeuer

Im Rahmen der WIP Week habe ich einen Teststrick für die erste Anleitung der Wollkatze begonnen. Es ist eine Anleitung für ein halbmondförmiges schmales Tuch, glatt rechts mit einem schönen, aber nicht allzu schwierigen Lacemusterrand. Die Anleitung ist erhältlich als kostenloser Download auf der Website der Wollkatze oder in Ravelry.

Mein Teststrick habe ich nicht im Originalgarn gestrickt, da ich von Anfang an plante, das Tuch zu verschenken und so die Empfängerin das Garn wählen lies. Zu ihr passt es auch perfekt. Zum Tuch an sich finde ich allerdings das Originalgarn passender.
Gestrickt habe ich eine der vorgeschlagenen Variationen um das Tuch ein wenig breiter zu machen. Hier habe ich den Satz der verkürzten Reihen in einem weiteren Intervall wiederholt.
Versetzte bunte Perlen liefern hier den Farbakzent, den ein Tuch in "fröhlich Grau" an einer Dame, die hauptsächlich schwarz trägt, auch gut vertragen kann. Diese Art der Perlenverteilung war auch eine der vorgeschlagenen Variationen.

Mein Fazit zu der Anleitung:
Die Anleitung ist sehr einfach und verständlich geschrieben. Durch viele Variationen wird das Tuch zu einem vielseitigem Stück. Die verwendeten Stricktechniken sind einfach genug um nebenher fernzusehen oder eine andere Ablenkung zuzulassen, aber gleichzeitig anspruchsvoll genug um keine große Langeweile zu erzeugen. Kleine Tricks in der Anleitung vereinfachen gewohnte Methoden (ich selbst wäre nie auf die Idee mit dem Maschenmarkierer in den verkürzten Reihen gekommen...). Alles in allem einfach super, genau die richtige Anleitung für den einzelnen Strang, den jeder zu Hause hat!
Vom Schwierigkeitsgrad her finde ich es perfekt geeignet für Anfänger, die neue Techniken auf einfache Weise lernen wollen. Oder eben für geübte Strickerinnen (und Stricker!), die mal eben schnell zwischendurch ein tolles Tuch nadeln wollen oder ein schnelles aber schönes Geschenk für jemanden herstellen möchten.

Thursday, August 2, 2012

100Farbspiele in der WIP Week

Vor kurzem hab ich berichtet, dass ich hinsichtlich meiner Strickerei eine WIP Week begonnen habe. Ich habe tatsächlich jeden Tag ein neues Projekt angefangen und 7 Tage durchgehalten. Während ich anfangs noch dachte, dass ich vielleicht sogar einfach verlängere und 8,9 oder 10 WIPs starte, war ich im Endeffekt froh, als die selbstauferlegte WIP Week beendet war. Es war nämlich gar nicht so einfach jeden Tag was zu finden und auch tatsächlich passende Nadeln freizuhaben. (Ich habe mir sogar eine zusätzliche 4er Nadel kaufen müssen...).


Ein paar Teile sind sogar bereits fertig. Darunter 2 Projekte aus dem schönen Garn von 100Farbspiele. Ein Kleid in der Farbkombi "ReiseNachIrland" und ein Top in der Farbe "Miriam". Beides ging recht schnell zu stricken, da es einfache RVOs sind mit Abnahmen unterhalb der Brust und an den Seiten. Das Kleid ist auf 4er und das Top auf 4,5er Nadeln gestrickt. Das Garn lässt sich angenehm verstricken und auch angenehm tragen. Die Tatsache, dass es in die Waschmaschine kann macht es für mich natürlich noch alltagstauglicher. Die Farben sind klasse, mehr gibt es dazu nicht zu sagen. :)

Die Links zu den Projekten in Ravelry erreicht man über die Fotos. Dort ist dann auch der praktische Raglanrechner verlinkt. Einfach super das Teil.