Thursday, November 8, 2012

Lettland-Socken

Ehrlich gesagt weiß ich diesmal nicht, mit welchen Worten ich diesen Blogpost einleiten soll.
"Ich habe ein Paar Socken gestrickt."
"Ich bin stolz."
...oder vielleicht: "Guckt mal, ich bin doch noch fertig geworden!"
Ich weiß es nicht.

Ich stehe diesem Paar Socken mit extrem gemischen Gefühlen gegenüber. Angefangen habe ich sie vor über 1,5 Jahren. Damals hochmotiviert natürlich. Gut vier Monate später hatte ich dann die Ferse des ersten Socken fertig. Das ist schon eine ganz schöne Zeitspanne, aber irgendwie hatte ich nicht so viele Gelegenheiten, daran weiterzustricken. Und so ging es auch weiter, ich habe nämlich ein gutes Jahr gar nichts mehr an den Socken gemacht. Irgendwie hab ich schon bezweifelt, dass sie jemals fertig werden. Auf der anderen Seite wollte ich sie aber auf keinen Fall aufgeben und war fest überzeugt, dass ich sie bald zu Ende stricken werde. Die weißt sicher auf eine gewisse Strickschizophrenie hin, die ich wahrscheinlich in der ein oder anderen Ausprägung bei vielen meiner Projekte zeige... ;)
Ich habe das Projekt in Ravelry bewußt nie auf "Hibernating" gestellt, weil ich befürchtete, es somit komplett aus meinem Blickwinkel zu schaffen und dann doch zu vergessen.
Die Taktik hat anscheinend gefruchtet - irgendwie. Nach einem Jahr Pause habe ich den halben Socken hervorgenommen und innerhalb von einer Woche nicht nur ihn sondern auch den zweiten beendet. Das macht mich schon ein bisschen stolz und bringt dieses gewisse Gefühl der Zufriedenheit, das wahrscheinlich jede Strickerin kennt, nach Vollendung eines Langzeitprojektes ganz gleich in welchem Schwierigkeitsgrad.

Zur Anleitung generell muss ich sagen, dass sie - wie viele Stephanie van der Linden-Anleitungen - sehr groß ist. Man strickt mit 76 Maschen, was für eine schmale 36 einfach viel zu viel ist. Ich habe sie in Größe 41 gestrickt und bin 0,5mm in der Nadelstärke runtergegangen.
Das Muster ist wunderschön, aber würde auf einem etwas größeren Strickstück wie zB einem Cowl oder am Bündchen eines Pullis weitaus besser zur Geltung kommen, als auf einem kleinen Socken, wo es fast schon überladen wirkt.
Wer weiß, vielleicht nutze ich es nochmal für so etwas. :)

Saturday, November 3, 2012

Kunst & Können

Morgen ist es so weit: Die Kunst & Können findet statt.
Meine Sachen sind gepackt und ich bin startklar.

Außer mir ist natürlich auch die Wollkatze mit ihren bezaubernden Garnen, Malu mit ihren fröhlichenbunten Ideen und AbraKassSandra, die ich dann endlich persönlich kennenlerne, vor Ort.
Gemeinsam mit allen anderen Ausstellern versuchen wir Euch einen schönen Sonntag Nachmittag zu bescheren und hoffen, ihr findet die ein oder andere Sache, an der ihr eine Freude habt, oder bei der ihr schon an Weihnachten und eure Lieben denkt.

Für das leibliche Wohl ist auch gesorgt. Es lohnt sich also. ;)
Ich freu mich auf Euch.